ALDI Elektro-Roller Test: Reichweite, Fahrgefühl, Akku und Bremstest

Der Maginon E-Scooter Street One ist ALDI’s Antwort auf den von Lidl kürzlich vorgestellten E-Scooter. Wie sich der kleinere, leichtere und günstigere Elektroroller von ALDI im Vergleich zum Lidl Roller schlägt zeigen wir Dir in diesem Testbericht.

Denn für 279€ ist der Elektroroller eine echte Kampfansage und kommt mit drei Geschwindigkeitsstufen, wobei die höchste bei 20 Km/h Maximalgeschwindigkeit liegt.

>> Zum Testsieger <<

Durch die geringe Höchstgeschwindigkeit konnte sich der Händler eine Allgemeine Betriebserlaubniss (ABE) in Deutschland sichern. Nur mit Betriebserlaubnis darf der Roller in Deutschland am Straßenverkehr teilnehmen.

Die Reichweite hingegen liegt laut Hersteller bei 12 Kilometern unter optimalen Bedingungen. Wir haben den Roller in der Praxis auf Reichweite, Fahrgefühl und Bremsen getestet:

>> Zum Testsieger <<

Lieferumfang, Aufbau und Ersteindruck

Der ALDI Elektroroller ist nicht sehr teuer, das macht vielleicht den ein oder anderen misstrauisch, weil 279 Euro für einen Elektroroller nicht viel Geld sind. Aber keine Sorge: Aldi vergibt drei Jahre Herstellergarantie.

Die Verpackung ist schlicht und der Roller liegt gut gesichert zwischen Styropor im Karton. Im Lieferumfang enthalten ist ein deutsches Handbuch mit ABE, welche man der Versicherung zeigt um einen Aufkleber für die Teilnahme am Straßenverkehr zu erhalten. Weiterhin ist im Lieferumfang ein Ladegerät, LED Frontlicht, sowie ein Reflektor enthalten. Zusätzlich ist folgendes enthalten:

  • 3 AAA Batterien,
  • CR2032 Batterie für Vorder- und Rücklicht
  • Imbusschlüsselset
  • Schraubendreher für die Montage von Klingel, Licht und Griffen.

Auffällig ist, dass der ALDI Roller zwei unterschiedlich große Reifen besitzt. Nämlich eine 8,5“ Luftbereifung vorn und eine 6,5“ Hartgummibereifung hinten. Die Luftbereifung vorn, welche etwas größer ausfällt, soll vermutlich den fehlenden Stoßdämpfer und die nicht vorhandene Federung ersetzen.

>> Zum Testsieger <<

Am hinteren Ende, auf dem Schutzblech des Hinterrades, befindet sich das vormontierte Rücklicht, welches mit einer CR2032 Batterie betrieben wird.

Der Aufbau gestaltet sich simpel und damit auch frustfrei, die Griffe sind denkbar einfach mithilfe von einem Gewinde festzuschrauben. Reflektor und LED Leuchte werden direkt untereinander vorn an der  Lenkstange montiert. Leider ist die Halterung der Beleuchtung und des Reflektors aus Plastik. Somit muss man sehr darauf Acht geben, dass man diese beim Transport nicht abbricht.

Der erste Eindruck ist nicht schlecht, aber es gibt einige fragliche Besonderheiten des Rollers.

Der E-Scooter hat einen Akku für den Antrieb verbaut. Anstatt das dieser Akku auch die Beleuchtung speißt, muss diese mit Batterien versorgt werden. Was wiederum extra Geld, Zeit und Nerven kostet. Klarer Schwachpunkt des Rollers. Außerdem fehlt ein Fahrwerk oder gar Dämpfung, sowie Federung.

Damit ist der Roller nicht für Off-Road Strecken geeignet und selbst auf der normalen Straße spürt man fast jede Vibration und jede Unebenheit wird auf den Rollerfahrer übertragen. Ob sich das tatsächlich so negativ auswirkt wie es sich anhört, habe ich natürlich getestet.

Die Beleuchtung besteht wie schon erwähnt aus zwei LED Lampen. Das Vorderlicht wird mit 3AAA Batterien gespeißt, das Rücklicht durch eine CR2032 Batterie.

Wir finden es nicht schön, da man die Beleuchtung auch einfach über den Akku speißen könnte. Dieser ist jedoch ziemlich schwach, deshalb hat sich Maginon wahrscheinlich für eine externe Energieversorgung der Beleuchtung entschieden.

Reichweite des Rollers

Der Akku ist leider nur ein 36V 4,5A/h Akku, statt einem 36 Volt und 7,5A/h Akku wie die meisten klappbaren Roller in dieser Größe besitzen. Die Reichweite liegt an warmen Sommertagen und bei gerade Strecke bei knapp 9,5 bis 10 km, die angegebenen 12km vom Hersteller konnten wir in der Praxis nicht erreichen.

>> Zum Testsieger <<

Bei vielen Steigungen reicht der Akku für 7,5 bis 8km. Dies entspricht einer Fahrzeit von knapp 30 bis 40 Minuten. Der Akku hat eine Ladezeit von drei Stunden.Ladebuchse E-Scooter

Auf dem Cockpit des Elektroroller wird die aktuelle Geschwindigkeit und die Akkuladung angezeigt. Außerdem sieht man an dem Smybel „S“ in welchem Geschwindigkeitsmodus wir gerade fahren, 7 km/h, 11 km/h oder 20 km/h.

Akku geht zur Neige

Ich bin dabei nicht die ganze Zeit die Höchstgeschwindigkeit gefahren. Der Geschwindigkeitstest war in unserem Fall ebenfalls zufriedenstellend. Auf der geraden Straße schafft der Roller bei einem Fahrrergewicht von 70 – 75 Kilogramm einfach und schnell seine 20 Km/h.

Bei Fahrern mit einem Gewicht von 85kgund mehr oder mit etwas Zuladung, hat der Roller zwar noch seine Geschwindigkeit 20 km/h erreicht. Jedoch war es dann bedeutend schwieriger Steigungen von 10% oder mehr zu erklimmen. Deswegen schreibt Hersteller auch ein Maximalgewicht von 100kg vor.

Fahrgefühl und Bremsen

In unserem Fahrgefühltest hat sich der Roller bewährt. Nur das Off Road Fahrverhalten ist nicht sehr angenehm und auch nicht konkurrenzfähig gegenüber vielen anderen Klapprollern, welche mit Vollfederung und Stoßdämpfung ausgestattet sind. Durch das fehlende Fahrwerk des Aldi Elektrorollers wird die Fahrt sehr holprig. Es ist eben lediglich die 8,5 Zoll Luftbereifung vorn die etwas Stoß abfängt, da der Hinterreifen ein 6,5 Zoll Hartgummireifen ist.

>> Zum Testsieger <<

Dadurch entstehen anstrengende Vibrationen bei Off-Road-Fahrten. Auf der normalen Straße hingegen macht der Roller eine gute Figur und das Fahrverhalten ist angenehm. Der Roller ist Spritzwassergeschützt und kann ohne weiteres auch bei Regen oder durch Pfützen gefahren werden. Bitte beachte, dass du dieses Modell nicht im Regen stehen lässt.

Spritztouren durch Pfützen oder leichter bis mäßiger Regen stellen kein Problem dar. Tiefe Pfützen oder heftiges Unwetter sollten aber unterlassen werden. Die IPX4 Schutzklasse bewahrt den Roller vor Schäden durch Spritzwasser, jedoch nicht vor großen Regenschauern!

Auch bei Steinen oder sandigem Untergrund kommt der Roller mit etwa 14 bis 18 Km/h gut voran und macht bis auf die auf den Fahrer übertragenen Erschütterungen eine sehr gute Figur.

Es ist zu beachten das dieser Elektroroller ausschließlich für den Straßenverkehr geeignet ist und auch nur dort regelmäßig eingesetzt werden sollte. Für Off-Road Strecken gibt es bessere Modelle welche wesentlich angenehmer zu fahren sind.

Zu den Bremsen gibt es nicht viel zu sagen. Echte Scheibenradbremsen wären schön gewesen, aber das Bremssystem des Rollers erfüllt seinen Zweck und bringt den Roller  innerhalb von drei Metern zum Stehen.

Fazit

Für alle mit sehr kurzen Wegen ist der E-Scooter eine Überlegung wert, denn der Roller ist unschlagbar günstig und ALDI bietet auch noch drei Jahre Garantie.

>> Zum Testsieger <<

Da gibt es tatsächlich nichts zu meckern. Doch der E-Scooter hat einige Schwächen, wie zum Beispiel die geringe Akkuleistung, sowie maximale Belastbarkeit von lediglich 100 Kilogramm. Dazu kommt, dass dieser Roller eine ABE besitzt, was ein großer Vorteil in dieser Preisklasse ist. Bei den meisten Rollern mit ABE zahlt man ordentlich drauf aufgrund der Gesetzgebung in Deutschland.

Der ALDI Elektroroller ist mit 11,5 Kilogramm ein Leichtgewicht und lässt sich zusammengeklappt sehr einfach transportieren. Das der Roller so leicht gebaut wurde ist ideal für den Transport in Bus und Bahn. Zum Beispiel besagen die AGB der Bahn das mitnahme von Kleinstfahrzeugen bis 15 Kilogramm kein Problem sei. Somit ist auch die Bewegung mithilfe des ÖPNV und Roller kein Problem.

zusammengeklappter Scooter

Wenn man die Nachteile verkraften kann, ist der Roller defintiv eine Überlegung wert. Alternativ kann man auch zu teureren E-Scootern greifen, welche zwar preislich nicht mit dem Modell von ALDI konkurrieren können, aber dafür ein besseres Fahrgefühl und ein abgerundetes Gesamtpaket bieten.

Vorteile:

  • preiswert
  • sehr leicht
  • ABE, Straßenzulassung
  • klappbarer Elektroroller
  • drei Jahre Garantie von Aldi

Nachteile:

  • geringe Reichweite
  • schwache Beschleunigung
  • kein Fahrwerk (Federung, Stoßdämpfer)

Du kannst den Roller hier kaufen. Oder man wartet bis LIDL seinen E-Scooter wieder im Angebot hat, denn dieser hat einige der Schwächen des ALDI Rollers nicht, kostet aber wiederum geringfügig mehr Geld.

Wenn dich dieser Roller noch nicht überzeugt hat, dann lies dir einfach unsere anderen Testberichte durch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.