Elektroroller Test 2019: Die besten Elektroscooter im Praxistest Vergleich/Bewertung/Videoreview

In der heutigen Zeit werden Elektroscooter immer begehrter und so kommt es, dass es mittlerweile ziemlich viele Hersteller gibt die solch mobile Einheiten auf dem Markt anbieten. Daher möchten wir Dir in unserem Elektroroller Test 2019 die besten Geräte aus diesem Bereich vorstellen.

Lies dir unsere ausführlichen E-Scooter Reviews genau durch, bevor du deine Elektroroller Kaufentscheidung triffst und dein Geld in einen Scooter investierst. Die folgende Elektroroller-Tabelle gibt dir einen ersten Überblick:

 TestsiegerTest 2Test 3Test 4Test 5Test 6 Test 7
ModelleFlux Street 40eFlux Street 20 Freeride X2eHarleyLiteone Freeride Pro XIAOMI Scooter
StraßenzulassungJaJaJaJaNeinNeinNein
Preis649,99€549,99€999,99€1598,00€599,90€689,90€444€
Höchstgeschwindigkeit25 bis 30km20 km/h45 km/h45 km/h30 km/h45 km/h25 km/h
Reichweite25 bis 30km 25 bis 30km30 bis 35km 30 bis 35km 25 bis 30km30 bis 35km 15 bis 20km
Motorstärke800 Watt500 Watt2.000 Watt1.600 Watt500 Watt1.600 Watt300 Watt
Gewicht36kg38kg56kg72kg10,8kg46kg12,5kg
Klappbar?JaJaJaNeinJaJaJa
>> Zum Händler <<>> Zum Händler <<>> Zum Händler <<>> Zum Händler <<>> Zum Händler <<>> Zum Händler <<>> Zum Händler <<
>> Zum Test <<>> Zum Test <<>> Zum Test <<>> Zum Test <<>> Zum Test <<>> Zum Test <<>> Zum Test <<

Unsere Testkriterien im großen Elektrorollerreview

Wir haben keine Kosten, Arbeit und Mühen gescheut, um Dir die besten Elektroroller Testberichte präsentieren zu können. Im Folgenden erfährst Du, was unsere Testkriterien sind und auf was wir besonders achten.

Elektroroller Test verschiedener Modelle

Verarbeitung der Elektroroller

Bei der Verarbeitungsqualität schauen wir nicht nur darauf, dass die Herstellung, das Zusammenfügen und Beschichten der einzelnen Elemente besonders professionell durchgeführt wurde, sondern auch welche Materialien zum Einsatz kommen.

Manche Roller bestehen nur aus Stahl- und Aluminiumkomponenten, andere besitzen zusätzlich weitere Elemente, wie zum Beispiel Carbon oder ein Trittbrett aus Echtholz, was den Wert des Elektrorollers natürlich enorm anhebt.

Reichweite von E-Scootern

Elektroroller Test auf unebener Fahrbahn Schotterstraße

Die maximale Reichweite ist ein wichtiges Bewertungskriterium. Denn schließlich möchte man den Elektroroller so nutzen, dass die Akkuladung ausreicht um die alltäglichen Distanzen mit möglichst einer Akkuladung zurücklegen zu können.

Vorteilhaft ist, dass die Betriebskosten gering sind, der Strom kostet nicht viel und so könnt ihr für etwa 50 cent eine Strecke bis zu 100 km zurücklegen.

Die meisten Elektroscooter schaffen eine Reichweite zwischen 14 und 35 Kilometern pro Akkuladung, manche Geräte besitzen auch einen ECO-Modus, mit dem man noch weiter fahren kann, dann ist allerdings die maximale Geschwindigkeit begrenzt.

Ausführlicher Test der Bremsen

E-Scooter Bremsen

Insbesondere wenn es um die Sicherheit geht, ist die Qualität vom Bremssystem von besonders großer Wichtigkeit. Die Modelle die wir getestet haben, wurden von uns auch ausführlich auf die Bremstauglichkeit hin überprüft.

Hat ein Elektroscooter eine Straßenzulassung, dann ist dieser Punkt von ziemlich großer Bedeutung.

Viele Roller besitzen Scheibenbremsen. Das ist die zuverlässigste Möglichkeit ein Bremssystem nutzen zu können.

Um die Bremskraft sinnvoll übertragen zu können, muss der Elektroroller natürlich auch eine entsprechend gute Bereifung besitzen.

Teure Modelle verfügen außerdem über eine Rekuperation, bei der die Bremsenergie in elektrische Energie wieder umgewandelt und in den Akku zurückgespeist wird.

Beschleunigung am Berg, gerade Straße und im Regen

Elektroroller Tacho

Geschwindigkeit und Beschleunigung sind ebenfalls wichtige Parameter bei der qualitativen Bewertung eines Elektrorollers. Diese sind natürlich auch irgendwo mit der Leistung des Elektromotors und dem Preis gekoppelt. Das bedeutet, je mehr Budget für einen Elektroscooter ausgegeben wird, desto stärker ist auch die Antriebsleistung.

Für die tatsächliche maximale Beschleunigung spielen jedoch nicht nur die elektrische Leistung eine Rolle, sondern auch das Gewicht des Elektrorollers.

Fahrverhalten der E-Roller

Elektroroller im Offroad-Test auf dem Feld

In unserem Elektroroller Test ist uns das Fahrverhalten besonders wichtig. Dazu zählen natürlich ebenfalls die Geschwindigkeit und Beschleunigung, aber auch das Bremsverhalten und besonders die Kurvenlage.

Wie gut lässt sich der Elektroroller in eine Kurve legen und wieder heraus bewegen? Das ist eine wichtige Frage, der wir im Test auf den Grund gehen. Oftmals ist es so, dass je niedriger der Schwerpunkt liegt, desto leichter und bequemer ist die Kurvenlage und somit das Fahrverhalten an sich.

Was ist ein Elektroroller?

Elektroroller gibt es in verschiedenen Varianten, Ausstattungen und Qualitäten.

In der Regel sind sie klein, handlich, lassen sich zusammenfalten und besitzen einen rein elektrischen Antrieb.

Sie eignen sich ideal um kurze Distanzen kostengünstig, schnell und bequem überbrücken zu können.

Aufgrund ihres elektrischen Antriebs sind sie nicht nur was die Betriebskosten betreffen sehr günstig, sondern schonen außerdem auch noch die Umwelt.

An sich gibt es zwischen Elektrorollern recht starke Unterschiede die du beim Kauf beachten solltest. Es gibt zum Beispiel schwere und leichte Elektroroller, welche mit oder ohne Sitz, welche mit Straßenzulassung aber auch Geräte die keine solche Zulassung besitzen. Hier solltet ihr sehr vorsichtig sein und euren Scooter euren Kriterien entsprechend auswählen.

Normalerweise besitzen die Elektroscooter mit einer Sitzvorrichtung auch einen größeren Motor und eine stärkere Beschleunigung/Geschwindigkeit. Jedoch wiegen sie auch einiges mehr und können händisch nicht mehr so einfach von A nach B transportiert werden. Die eHarley wiegt mehr als 50kg und lässt sich dementsprechend nicht so einfach transportieren.

eHarley 2sitzer mit großer Sitzfläche

Letztendlich solltest Du Dich für einen Elektroroller entscheiden, der Deinen Anforderungen im Alltag gerecht wird. Unsere Testberichte können Dir hierbei eine große Hilfe sein.

Elektroroller Test nach Geschwindigkeit

Viele Leute die sich einen Elektroroller kaufen möchten, suchen ein solches Modell oftmals nach bestimmten Kriterien wie Leistungsfähigkeit, Reichweite und maximaler Geschwindigkeit aus.

Große E-Roller können ziemlich hohe Geschwindigkeitswerte erreichen, was für ein echtes Glücksgefühl sorgt. Oftmals ist die Beschleunigung enorm, da sie aufgrund des Elektroantriebs stufenlos erfolgt.

Elektroroller 100 km/h Test

Elektroroller die eine Geschwindigkeit von mindestens 100 Kilometer pro Stunde erreichen, sind oftmals sehr teuer und bewegen sich preislich gesehen in einem Bereich zwischen 5.000 und 10.000 €. Was die Leistung betrifft, so sollten diese Geräte mindestens 10 kW besitzen, idealerweise sollte die Leistung jedoch zwischen 15 und 20 kW liegen. Außerdem ist der Verzicht auf Riemen oder Kettenantrieb ebenfalls vorteilhaft um ausreichend Drehmoment direkt und ohne Verluste auf die Straße zu bringen.

Wir empfehlen euch beim Kauf eines Elektrorollers der mindestens 100 km/h schafft außerdem auf die maximale Reichweite zu achten, diese sollte mindestens bei 100 Kilometern liegen. Allgemein gilt auch die Faustformel: Die maximale Reichweite sollte mindestens der Höchstgeschwindigkeit entsprechen um den Roller im Alltag sinnvoll nutzen zu können.

Da der Akku mit höherer Leistung auch über mehr Ladungskapazität verfügen muss, solltet ihr bedenken, dass die Ladedauer einen halben oder sogar ganzen Tag beanspruchen kann.

Elektroroller portabler Akku

Ein E-Scooter mit einer solchen Leistungsfähigkeit besitzt häufig auch ein modernes Dämpfersystem. In der Regel kommen hier hydraulische Stoßdämpfer zum Einsatz.

Gefährte in dieser Geschwindigkeitsklasse sind was den Aufbau und die Struktur betrifft, einem normalen Motorrad sehr ähnlich.

Achtet beim Kauf außerdem auf eine ausreichend lange Garantie, diese sollte mindestens 2 Jahre betragen und nicht nur für übliche Verschleißteile und Kunststoff, sondern für alle Elemente des Rollers gelten. Oftmals ist die Garantie auch mit dem Kilometerstand gekoppelt.

Wer seinen Führerschein nach dem 01.04.1980 erworben hat, darf einen E-Roller der eine solch hohe Geschwindigkeit erreicht, nur mit einem A1-, A2- oder A-Führerschein fahren.

Elektroroller 80 km/h Test

Wenn Du mit etwas mehr Dampf auf der Straße unterwegs sein möchtest, Dir ein 100 km/h E-Roller aber zu teuer ist, kann ein Elektroroller mit 80 km/h eine günstigere Alternative für Dich darstellen.

Diese Geräte sollten idealerweise über eine Reichweite von 80 km verfügen, häufig besitzen sie jedoch auch nur 50 km, was vielen Leuten im Alltag ausreicht.

Da die E-Scooter in dieser Geschwindigkeitsklasse schon zu den Leichtkrafträdern zählen, ist in Deutschland eine Führerscheinklasse mit A1 erforderlich.

Was das Design betrifft, so sehen sie den Modellen der 45 km/h Klasse ziemlich ähnlich. Auch sie besitzen aufgrund des geringeren Verschleiß und des besseren Wirkungsgrades einen Radnabenmotor. Dadurch sind die Modelle fast wartungsfrei.

Elektroroller 80 km h Design

Die Beschleunigung ist enorm, denn die Kraft des leistungsstarken Elektromotors wird direkt auf das Hinterrad und somit auf die Straße übertragen. Du musst auch nicht schalten, da E-Motoren sehr hohe Drehzahlen erreichen können und eine konstantere Leistungskurve als Verbrennungsmotoren besitzen.

Elektroroller 45 km/h Test

Die kleinen Elektroflitzer lassen jeden Zweitakt-Konkurrenten an der Ampel stehen, selbst wenn sie nur 45 km/h schaffen. Diese Höchstgeschwindigkeit erreichen sie ziemlich schnell und daher sind diese Roller perfekt für den Stadtgebrauch geeignet und das ganz ohne Gestank und Umweltverschmutzung.

Optisch sind sie einem Mofa recht ähnlich, wohingegen die größeren E-Roller die auch über 100 Kilometer pro Stunde erreichen, eher einem Motorrad gleichen. Aufgrund ihrer Ergonomie und Bauweise verfügen sie nicht nur über eine traumhafte Beschleunigung, sondern auch über eine sehr gute Straßenlage und Wendigkeit. Das Fahrgefühl ist einfach super!

Bei 45 km/h E-Rollern kommen üblicherweise Akkus mit einer Spannung von etwa 60 Volt zum Einsatz. Diese wiegen oftmals zwischen 7 und 15 kg, je nach Ladungskapazität. In der Regel lassen sie sich austauschen, damit eine noch höhere Reichweite erzielt werden kann.

Die Leistung liegt bei Modellen dieser Geschwindigkeitsklasse in einem Bereich zwischen 2 kW bis 4 kW. Häufig kommt ein Radnabenmotor zum Einsatz, der die Kraft direkt auf die Straße überträgt und dadurch einen optimalen Wirkungsgrad garantiert.

Elektroscooter Gesetze

Am 17. Mai wurde beschlossen, dass E-Scooter auch in Deutschland gefahren werden dürfen, vorausgesetzt sie besitzen ein entsprechendes Zertifikat.

Elektroroller Gesetze Regeln

Es gibt allerdings schon Elektroscooter die Du jetzt fahren darfst. Hierfür muss ein entsprechendes ECC Zeichen bei der Versicherung beantragt werden.

Es geht hierbei insbesondere um die E-Tretroller, welche bald auf Radwegen und der Straße gefahren werden dürfen. Sie werden also im Straßenverkehr einfach wie Fahrräder behandelt.

Hierbei müssen einige Dinge beachtet werden. Zum Beispiel liegt die Maximalgeschwindigkeit der E-Tretroller bei maximal 20 km/h und sie dürfen erst ab einem Alter von 14 Jahren gefahren werden.

Im Vergleich zu großen Mofas oder Elektroscootern, benötigen E-Tretroller nur einen Aufkleber von der Haftpflichtversicherung.

Was die Maße betrifft, so darf der E-Scooter maximal 70 cm breit, bis 140 cm hoch sein, außerdem darf er die maximale Länge von 200 cm ebenfalls nicht überschreiten. Das Gewicht darf außerdem höchstens bei 55 kg liegen.

Die Leistung darf bei bis zu 1400 Watt liegen, vorausgesetzt 60% der Leistung wird zum Ausbalancieren genutzt. Alternativ darf die Dauerleistung bei höchstens 500 Watt liegen.

Damit der Roller wirklich genutzt werden darf, muss er außerdem eine Lenkstange besitzen, über Front- und Heckbeleuchtung sowie ein Bremslicht verfügen. Außerdem benötigt der Tretroller ähnlich wie ein Fahrrad eine laute Glocke um sich im Straßenverkehr bemerkbar machen zu können. Blinker werden nicht benötigt.

Es gibt außerdem keine Helmpflicht, empfehlenswert ist ein Helm jedoch durchaus!

Das Gesetz tritt im Juni 2019 in Kraft.

Elektroroller mit Straßenzulassung

In den folgenden Zeilen stellen wir Dir kurz die besten Elektroroller mit Straßenzulassung vor. Wenn Du also ein elektrisches Gefährt suchst, mit dem Du täglich zur Arbeit, Uni oder Schule pendeln kannst, dann solltest Du Dir die folgenden Modelle genauer anschauen.

eFlux Freeride X2

Der eFlux Freeride X2 ist besonders für Leute interessant, die viel Wert auf eine hohe Qualität legen, nicht so viel Budget zur Verfügung haben und gleichzeitig einen Elektroroller mit Straßenzulassung suchen.eFlux Freeride X2 ELektroroller Korpus

Das Modell besitzt im vorderen und hinteren Bereich jeweils Wave Scheibenbremsen, fährt bis zu 45 Kilometer pro Stunde schnell und entspricht den höchsten Sicherheitsstandards. Aufgrund seiner Bereifung ist nicht nur ein kurzer Bremsweg garantiert, sondern der Elektroroller lässt sich auch perfekt auf Offroadgelände fahren.

Natürlich kann sich die enorme Schubkraft sehen lassen. Der Motor besitzt eine Leistung die bei etwa 2000 Watt liegt, er arbeitet bei circa 60 Volt.

Der Akku verfügt über eine Ladungskapazität von etwa 12 Ah, damit kommt ihr ziemlich weit. Je nach Fahrverhalten beträgt die maximale Reichweite etwa 35 Kilometer, unter der Voraussetzung dass der Akku voll aufgeladen ist. Der Roller verfügt über den ECO-Modus, bei dem die Geschwindigkeit auf 25 km/h gedrosselt wird, wodurch man eine noch höhere Reichweite erzeugen kann.

Besonders begehrt ist dieses Modell aufgrund seiner Straßenzulassung, dadurch lässt sich der Roller perfekt im Alltag nutzen.

>> Hier könnt ihr unseren eFlux Freeride Testbericht lesen <<

eFlux Street 20

Wesentlich günstiger aber dennoch mit Straßenzulassung, ist der eFlux Street 20. Allerdings besitzt der Motor nur 500 Watt Leistung und das mobile Gerät beschleunigt auf bis zu 20 Kilometer pro Stunde.

Nachdem wir mehrere E-Scooter getestet haben, ist der eFlux Street 20 unser Elektroroller Testsieger und wir können dieses Modell jedem weiterempfehlen!eFlux Street 20 Vorestllung in der Einfahrt

Du kannst den Elektroroller bequem mit einem Mofa-Führerschein oder einem Schein der Klasse M oder B fahren. Zusätzlich benötigst Du natürlich noch ein entsprechendes Kennzeichen. Dafür wird ein gültiges Zertifikat mitgeliefert.

Bei diesem Modell ist besonders die Möglichkeit, den Scooter zusammenfalten zu können sehr vorteilhaft. Du kannst ihn schnell und unkompliziert überall einklappen, verstauen oder tragen.

>> E-Scooter eFlux Street 20 Testbericht lesen <<

eFlux Harley Two Elektro Scooter

Ein echtes Flaggschiff ist der eFlux Harley Two Elektro Scooter, welcher ebenfalls über eine Straßenzulassung verfügt. Dieses Modell besitzt einen leistungsstarken Antrieb und 2 Sitzplätze.eHarley Frontansicht EScooter

Der Roller erfreut sich nicht nur aufgrund seiner Straßenzulassung großer Beliebtheit, sondern auch deshalb, weil er über 2 Sitzplätze verfügt und ein Design in anmutender Chopper Optik besitzt.

Dank des leistungsstarken Antriebs, kann der Elektroroller auf bis zu 45 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden.

Der Schwerpunkt des Modells ist recht niedrig, zusätzlich besitzt der eFlux Harley eine besonders breite Bereifung, was in Kombination für ein angenehmes Fahrgefühl sorgt, insbesondere in Kurvenfahrten.

>> Elektro-Harley Praxistest anschauen <<

eFlux Street 40

Der eFlux Street 40 ist ebenfalls ein Elektroscooter mit Straßenzulassung. Er besitzt hinter dem Sitz sogar einen kleinen Korb, den Du bequem nutzen kannst um Deine Einkäufe darin zu verstauen.

Was die Höchstgeschwindigkeit betrifft, so schafft es dieser Elektroroller auf maximal 35 Kilometer pro Stunde. Verbaut ist außerdem ein modernes Automatikgetriebe.

Auch die Beschleunigung spürt man deutlich, denn der 800 Watt starke Motor schiebt ordentlich an. Ein mobiles Gerät das viel Leistung hat, sollte natürlich auch über ein entsprechendes Bremssystem verfügen. Hierbei kommen gelochte Wave Scheibenbremsen zum Einsatz, welche den eFlux Street 40 schnell zum Stillstand bringen. Gute Bremsen sind im Straßenverkehr besonders wichtig!

Die Reichweite liegt bei 30 Kilometern pro voller Akkuladung.

Beachten solltest Du jedoch, dass das maximal zulässige Gesamtgewicht bei 110 kg liegt.

Natürlich wird das Modell mit einem Zertifikat ausgeliefert, welches die Straßentauglichkeit des eFlux Street 40 bestätigt.

>> eFlux Street 40 Test anschauen <<

Elektroroller ohne Straßenzulassung

Viele Roller besitzen leider keine Straßenzulassung, da sie bestimmte Kriterien nicht erfüllen und somit den Anforderungen an die Straßenverkehrsordnung nicht gerecht werden.

Trotzdem kann auf Privatwegen zum Beispiel auf dem Dorf ein solcher Roller sehr vorteilhaft sein. Daher stellen wir euch kurz die besten Elektroroller ohne Straßenzulassung vor.

eFlux LITE ONE

Mit 30 km/h Spitzengeschwindigkeit, einer Wirbelstrombremse und Frontantrieb wird der eFlux LITE ONE zum Highlight in seiner Preisklasse. Leider besitzt er keine Straßenzulassung, daher kannst Du dieses Gerät nur auf dem Privatgrundstück nutzen.

Die maximale Reichweite beträgt in etwa 25 bis 30 Kilometer. Wie weit man tatsächlich kommt, hängt auch von der Akkuladung und der Fahrweise ab.

Bei der Leistung liegen wir hier bei 500 Watt Spitzenleistung und 350 Watt Dauerleistung.

Der eFlux LITE ONE ist sehr elegant, kompakt und lässt sich einfach zusammenfalten. Zudem kannst Du den Lenker in 3 verschiedenen Stufen problemlos und einfach verstellen.

Die maximale Zuladung beträgt 120 kg, das solltest Du beim Kauf unbedingt beachten.

Auf dem Tacho kannst Du die wichtigsten Eckdaten, wie Geschwindigkeit, Ladezustand und zurückgelegte Kilometer einsehen.

>> Günstiger klappbarer E-Roller im Test <<

eFlux Lite TWO

Auch der eFlux Lite TWO ist sehr gut transportierbar aufgrund seiner geringen Größe und Gewicht.

Er besitzt ebenfalls einen modernen Farbdisplay mit den wichtigsten Daten über den Status des Elektrorollers.

Der Antrieb erfolgt über einen leistungsfähigen Frontmotor, welcher den Elektroroller auf eine Höchstgeschwindigkeit bis zu 30 Kilometer pro Stunde beschleunigt. Bei dem Material aus dem dieses Modell besteht, handelt es sich um eine hochfeste Aluminiumlegierung, sodass der Roller nicht zu schwer ist. Er wiegt nur 10,8 kg, man kann ihn also recht einfach tragen.

Dank der 8 Zoll Reifen aus Vollgummi, lässt sich der Scooter auch auf Schotterwegen problemlos fahren. Auf einer richtigen öffentlichen Straße darf man sich mit dem eFlux Lite TWO allerdings nicht bewegen, da das Modell dafür keine Zulassung besitzt.

Der E-Roller lässt sich schnell zusammenfalten und perfekt im Kofferraum verstauen.

Trotz der Tatsache dass dieses Gerät keine Zertifikation beziehungsweise Straßenzulassung besitzt, ist das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut.

eFlux Lite Six

Der eFlux Lite Six ist ein weiteres Produkt aus der Lite-Reihe der Firma eFlux. Dieses Modell besitzt sogar einen Sitz inklusive Federung.

Angetrieben wird das Gerät durch einen 500 Watt Motor. Je nach Fahrverhalten kommt man auf eine maximale Reichweite von 20 oder 30 Kilometern.

Das verwendete Material ist Aluminium, dadurch wird der Elektroroller deutlich leichter, immerhin wiegt er nur 18 kg und gehört damit zu den Leichtgewichten unter den E-Scootern mit Sitz.

Natürlich kannst Du ihn ebenso wie die Vorgängermodelle einfach zusammenfalten.

Was im Vergleich zum eFlux Lite ONE und TWO noch anders ist, das ist die Bereifung. Hier wurden nämlich Luftreifen mit einer Größe von 8,5 Zoll verwendet.

Zwar besitzt der eFlux Lite Six keine Straßenzulassung, allerdings gibt es trotzdem einen LED Scheinwerfer und Rückleuchten, welche man bequem zuschalten kann.

eFlux Airride Two

Dieser Elektroroller ist ein echtes Leichtgewicht, er bringt nur 10,5 kg auf die Waage, außerdem lässt er sich einfach zusammenklappen und der Lenker ist in der Höhe verstellbar.

Die Leistung ist für unseren Geschmack etwas knapp bemessen, aber da der Scooter sowieso keine Straßenzulassung besitzt und sich am besten auf dem Privatgrundstück nutzen lässt, ist das eher Nebensache.

Theoretisch besitzt der Akku ausreichend Ladungskapazität um mit dem Modell 14 bis 18 Kilometer weit zu fahren.

Auch Unebenheiten und Schotterwege sind kein Problem für den eFlux Airride Two, denn er besitzt vorne und hinten jeweils ein Dämpfersystem.

E-Scooter für Behinderte

Elektromobile können den Alltag für Behinderte deutlich erleichtern. Im Netz findest Du viele Modelle im Bereich der Elektromobile, für Personen die körperlich eingeschränkt sind.

Die Kosten eines solchen E-Gefährts sind in der Regel höher als die von normalen E-Scootern, allerdings gibt es auch schon Elektromobile für den Einstieg ab etwa 1000 Euro.

In der Regel besitzen diese Modelle eine besondere Ausstattung und Zubehör. Als Käufer solltest Du Dir über die Anforderungen an den E-Scooter im Klaren sein. Was brauchst Du wirklich um das Modell im Alltag sinnvoll nutzen zu können?

Ein E-Scooter für Behinderte kann mit unterschiedlichen Akkupacks ausgestattet sein um kurze, mittlere oder sehr weite Strecken zurücklegen zu können. Manche Modelle schaffen sogar 60 Kilometer, andere nur 30 km, hier musst Du genau abwägen, welche Distanzen Du täglich zurücklegst.

Manchmal übernimmt auch die Krankenkasse die Anschaffungskosten oder zumindest einen Teil davon. Allerdings muss wirklich eine medizinische Notwendigkeit dafür vorliegen. Diese kann Dein Arzt Dir bescheinigen. Um die Erstattung mit noch mehr Druck in die Wege zu leiten, ist es sinnvoll sich von mehreren Spezialisten und Ärzten einen Nachweis für die Notwendigkeit eines Elektrorollers zu beschaffen.

Was noch wichtig ist zu erwähnen: Die Krankenkasse wird die Kosten nur tragen, wenn das Modell maximal 6 Kilometer pro Stunde schnell fährt. Schnellere Elektromobile werden nur anteilig erstattet.

Die besten Elektroroller Hersteller im Überblick

Da der Markt mittlerweile so überfüllt ist, geben wir euch kurz die wichtigsten Informationen zu den besten Elektroroller-Herstellern mit auf den Weg.

eFlux Elektroroller

Die Elektroroller von eFlux sind sehr praktisch und sorgen für einen garantierten Fahrspaß. Viele Modelle verbinden außerdem maximale Sicherheit mit einem hohen Komfort.

Kumpan

Kumpan Elektroroller sind sehr leistungsstark und bieten eine hohe Reichweite, allerdings kosten diese E-Scooter auch eine ganze Menge. Dafür ist aber die Qualität besonders hoch und die Modelle laufen nahezu wartungsfrei für viele Jahre.

Schwalbe

Ein Elektroroller von Schwalbe ist teuer, man zahlt hier für das Basismodell über 5.000 Euro. Der Motor ist jedoch sehr leistungsstark. Insgesamt betrachtet, bekommt ihr hier jede Menge Qualität und der Preis ist absolut gerechtfertigt, schließlich hat der Hersteller viele Jahre Erfahrung mit der Entwicklung und dem Bau von Kleinkrafträdern. Die Reichweite einer elektrisch betriebenen Schwalbe liegt bei etwa 50 bis 60 Kilometer.

Trinity Elektroroller

Trinity ist für seine Qualität bekannt und die Firma entwickelt ständig neue E-Roller. Bekannt sind zum Beispiel die Modelle Venus 2.0, Neptun 4.0 und der Romex 3.0 Elektroroller.

Fazit zum Elektroroller Test

Ein E-Roller bringt enorm viele Vorteile mit sich, er ist praktisch fast emissionsfrei, verfügt über eine rasante Beschleunigung und ist in der Regel sehr wartungsarm.

Natürlich gibt es aber auch einige Nachteile, die man beim Kauf im Hinterkopf behalten sollte. Da ist zum Beispiel das Problem, dass die Reichweite begrenzt ist und man den Roller nicht in wenigen Sekunden an einer Tankstelle aufgetankt hat, denn er besitzt ja schließlich keinen Verbrennungsmotor.

Was die Klimafreundlichkeit betrifft, so ist diese auf den ersten Blick gegeben, aber bei zweiterem Hinsehen stellt man schnell fest, dass die Akkus ebenfalls die Umwelt belasten. Dieser verbraucht außerdem auch Strom, der in Deutschland immer noch aus Atomenergie, Gas und Kohle gewonnen wird. Unterm Strich jedoch, wird die Umwelt durch den Umstieg auf Elektroantrieb dennoch geschont.

Wer weite Distanzen zurücklegen möchte, für den ist ein Elektroroller eher weniger geeignet, zwar kann man einen Zweitakku kaufen, jedoch ist das ziemlich teuer. Vom Gesamtpreis eines E-Scooters macht der Akku sogar bis zu 50% aus!

Um kurze Distanzen von 10, 20 oder 30 Kilometern täglich zurückzulegen, eignet sich ein Elektroroller perfekt. Vorteilhaft ist außerdem, dass sich die gesetzliche Lage was den Betrieb von elektrisch betriebenen Scootern betrifft, in Deutschland enorm gelockert hat.

Insgesamt betrachtet, können wir zu einem Kauf eines Elektrorollers jedem raten der in der Stadt wohnt und hier täglich pendeln muss.

Berichte die wir euch noch zur Verfügung stellen möchten, sind zum Beispiel der Elektroroller Luxxon e3000 Test, Elektroroller hawk 3000 Test, Kumpan Elektroroller Test, Trinity Elektroroller Test, Vespa Elektroroller Test, Nova Motors Elektroroller Test, Tante Paula Elektroroller Test, Niu Elektroroller Test und der SXT Viper Elektroroller Test.