Elektroroller Akku: Maximale Reichweite durch modernste Akkutechnologie

Mittlerweile sind E-Roller in der breiten Bevölkerung angekommen. Egal ob private Fahrzeuge oder Leihgeräte mit Elektroantrieb. Die Modelle sind heutzutage sehr ausgereift, erreichen beachtliche Leistungswerte und Reichweiten.

Das Herzstück ist natürlich der Elektroroller Akku, daher möchten wir in diesem Beitrag näher auf die Akkumulatortechnik eingehen. Zusätzlich geben wir noch interessante Tipps, was Du beim Kauf eines Akkus für Deinen Elektroroller unbedingt beachten musst.

Reichweite hängt von Akkukapazität ab

Wie weit Dein Elektroroller fährt, hängt stark von der Akkukapazität ab. Dabei handelt es sich nicht um den elektrotechnischen Begriff der Kapazität, sondern um die maximale Ladungsmenge die der Akku letztendlich speichern kann. Diese ist in der Regel in ah angegeben.

Wo befindet sich der Elektroroller Akku überhaupt?

Lithium-Ionen-Akkus sind bei den Elektroroller-Geräten besonders weit verbreitet. Oftmals werden sie unter der Sitzbank verstaut und angeschlossen. Bei kleineren Modellen, befinden sich die Akkus direkt unter dem Trittbrett, dadurch wird ein besonders günstiger Schwerpunkt erzeugt, der für eine angenehme Kurvenlage sorgt.

Lebensdauer eines Akkusystems für Elektroroller

Wie lang Du den Akku nutzen kannst, ohne dass er kaputt geht, hängt in der Regel von der maximalen Anzahl der Ladungszyklen ab. Normalerweise liegt die Lebensdauer von einem Elektroroller Akku im Bereich zwischen 500 und 1000 Ladezyklen. Wenn man ein Modell besitzt, mit dessen Akku pro Ladung 40 Kilometer erreicht werden können, liegt die Laufleistung mit 1000 Ladezyklen bei 40000 Kilometern.

Die richtige Akkupflege

Wie Du mit dem Akku umgehst, ist neben der angegebenen Ladezyklen ebenfalls entscheidend für die Lebensdauer.

Die modernen Lithium-Ionen-Akkus halten viel aus und können in der Regel an den üblichen 230 Volt-Steckdosen und einem dazu passenden Adapter beziehungsweise Ladegerät angeschlossen werden.

Nur wenn Du Dich ordentlich um die Pflege kümmerst, wirst Du auch lange eine große Freude mit dem Akku haben.

Achte darauf, dass er regelmäßig aufgeladen wird, das unterstützt die Lebensdauer enorm. Auf jeden Fall solltest Du eine Tiefenentladung vermeiden um die Akkuzellen nicht übermäßig zu belasten.

Auch tiefe Temperaturen sind Gift für die E-Roller-Batterie. Minusgrade können dauerhafte Schäden hervorrufen, deshalb solltest Du dafür sorgen, dass der Akku vor zu niedrigen Temperaturen auch bei einer längeren Lagerzeit geschützt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.